Aktuelle Informationen

Das neue Musikschuljahr startet am 1.10.2020 

Die Jugendmusikschule veranstaltet Schnuppertage in St. Georgen, Furtwangen, Königsfeld, Triberg, Schonach und Schönwald

Unser traditioneller Tag der offenen Tür musste wegen der aktuellen Beschränkungen vor den Sommerferien leider ausfallen. Es gab keine Aufführung der musikalischen Früherziehungsgruppe, Instrumente konnten nicht ausprobiert und unsere Lehrerinnen und Lehrer nicht kennengelernt werden. 
Wir wollen aber auf die Möglichkeit des Kennenlernens nicht ganz verzichten und bieten daher dieses Jahr erstmals in allen Zweigstellen Schnupperstunden für fast alle Fächer an. 

Kinder und Jugendliche können sich ab sofort bis zum 25.09.2020 für max. zwei Instrumente zu Probestunden anmelden, entweder telefonisch (07724/4968) oder per Mail über jms@jugendmusikschulen.de
Daraufhin bietet der jeweilige Instrumentallehrer einen individuellen Termin an. In dieser unverbindlichen Probestunde kann die Lehrkraft ganz gezielt den Unterricht gestalten, weil nicht mehrere Kinder im Raum sind. Da diese Stunde während des laufenden Musikschulunterrichts stattfindet, besteht überdies die Möglichkeit, beim Unterricht anderer Schülerinnen und Schüler, die bereits länger Unterricht haben, zuzuhören -wenn alle Seiten einverstanden sind und die räumlichen Gegebenheiten stimmen. Auf diese Weise kann das interessierte Kind noch mehr über das Instrument erfahren und die Lehrkraft besser kennenlernen.

Für folgende Fächer sind Schnupperstunden möglich: Blockflöte, Klavier, Jazz-Klavier, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Harfe, Gesang/Stimmbildung, Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon, Horn, Trompete, Posaune, Tuba, Schlagzeug, Konzertgitarre, Mandoline, Ukulele, E-Gitarre, Bass und Akkordeon. 

Deutsch- Französisches Freundschaftskonzert

Am vergangenen Wochenende gab das Sinfonieorchester der Jugendmusikschule St. Georgen-Furtwangen mit den Chören der französischen Partnerstadt St. Raphael und dem katholischen Kirchenchor St. Georgen ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Konzert.

Insgesamt standen mehr als 100 Musiker auf der Bühne und führten unter anderem das imposante Requiem op.9 von Maurice Duruflé als Hauptwerk des Abends auf. Dieses besteht aus 9 Sätzen und orientiert sich an den Merkmalen des gregorianischen Gesangs. Das Jugendorchester und die verschiedenen Chöre erarbeiteten in einer kurzen, interessanten Arbeitsphase vor dem Konzert das Zusammenspiel des Werkes unter der Leitung von Pascal Pons.

Dieser spielte als Auftakt des Konzertes die „Chaconne“ von Bach,  arrangiert für Marimba. Zudem erklang Bachs berühmte Arie „Es ist vollbracht“ in einer Version für Cello und Marimba, gesungen von Bruno Picaudé, dem französischen Leiter der Chöre „L´Esterelenco“ und dem „Ensemble Choral de Lorgues“.

Im zweiten Teil des Abends gab das Orchester, kontrastierend zum vorangegangenen Teil verschiedene Filmmusiken zum Besten, darunter „Das Phantom der Oper“, „Der mit dem Wolf tanzt“, „Disney Film Favourites“ und „The Mask of Zorro“.

 

 

Erfolgreiche Teilnahme bei „Jugend musiziert“

Das Holzbläsertrio bestehend aus Kim Schrenk, Jessica Kienzler und Julian Henger

Am Wochenende des ersten und zweiten Februars 2020 fand in Schramberg der Regionalwettbewerb Jugend musiziert statt. 19 Schülerinnen und Schüler der Jugendmusikschule St. Georgen stellten sich den Juroren, nachdem sie sich in den vergangenen Wochen intensiv auf ihre Teilnahme vorbereitet hatten.

Herausragend schnitten dabei Ayleen Weit (Klavier) und das Trio Jessica Kienzler (Querflöte), Kim Schrenk (Klarinette) und Julian Henger (Fagott) ab, die mit 24 Punkten einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhielten. Ebenfalls erste Preise mit Weiterleitung bekamen Konstantin Spath (Schlagzeug), Hanna Gutmann, Huiyi Ling und das Klavierensemble Neue Musik mit Tim Florijanovic, Moritz Borowsky und Nikita Fedorov (alle Klavier) sowie das Duo Simon und Sonja Link (Klarinette). Über einen ersten Preis ohne Weiterleitung freuen sich Hannes Hettich (Schlagzeug), Salome Hinz (Harfe), Lia Weit (Klavier) und das Klarinettentrio Milo Weisser, Sara Eckerle und Finja Steinel. Einen zweiten Preis errang Noel Hinz (Klavier).

Für die Schüler mit Weiterleitung geht der Wettbewerb auf Landesebene Ende März in die nächste Runde.

Besonders freuen sich auch die Instrumentallehrer der jungen Musiker über die Erfolge: Nicole Brugger, Michaela David, Elias Zuckschwerdt (Klarinette), Anne Kathrin Faulhaber (Harfe), Ute Kloppert (Querflöte), Gabriele König, Annette Schulz (Klavier), Slawomir Moleta (Fagott) und Jens Willi (Schlagzeug).

Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen der JMS St. Georgen-Furtwangen

Festwoche  13. – 20.10.2018

Samstag, 13. Oktober 2018,   11-14 Uhr Flashmob und Straßenmusik am und um den Marktplatz St. Georgen

Montag, 15. Oktober 2018,  19 Uhr Vernissage im Saal der JMS, Andreas Rossmy führt durch die Geschichte der JMS von den Anfängen 1968 bis heute. Musikalische Umrahmung durch Ensembles der Gitarrenlehrer, Bewirtung durch die „Freunde der JMS“. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 16. Oktober 2018,  19 Uhr Lehrerkonzert im ökumenischen Gemeindezentrum – es spielen unterschiedliche Ensembles. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 17. Oktober 2018,  19 Uhr Schülerpodium im ökumenischen Zentrum – es spielen reine Schülerensembles. Mit dabei sind: Klavier, Fagott, Trompete, Querflöte, Horn, Schlagzeug und Harfe. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 18. Oktober 2018,  18 Uhr öffentliche Orchesterprobe in der Stadthalle – besonders interessierte Kinder und Jugendliche sind eingeladen, dabei zu sein und zu erleben, wie der Dirigent mit dem Orchester an Stücken arbeitet. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 19. Oktober 2018,  19 Uhr Schülerpodium im Pfarrsaal St. Cyriak, Furtwangen – hier spielen fortgeschrittene Schülerensembles. ist frei.Der Eintritt ist frei.

Samstag, 20. Oktober 2018,  19 Uhr Jazz im FAB – als Vorgruppe tritt „Fritz and the gang“ auf, ab 20 Uhr Jazzkonzert ehemaliger Schüler der JMS mit einer Band bestehend aus Lehrern der JMS. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Fagottist Julian Henger erfolgreich bei „Jugend musiziert“

Der erst 15-jährige Fagottist Julian Henger ist bereits zum zweiten Mal beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ bis zum Bundesentscheid gekommen. In diesem Jahr fand das entscheidende Wertungsspiel Mitte Mai in Lübeck statt, die besten Instrumentalisten aus ganz Deutschland spielten hier und stellten sich den Anforderungen der kritischen Jury.

Julian Henger erreichte mit 21 von 25 Punkten einen hervorragenden dritten Preis. Die Arbeit für den Wettbewerb nahm mehrere Monate in Anspruch. Angefangen von den Vorbereitungen für den Regionalwettbewerb, der im Februar in Schramberg stattfand, über den Landeswettbewerb im März in Bietigheim-Bissingen bis hin zu dem alles entscheidenden Vorspiel in Lübeck blieb Julian Henger konstant am Ball und verbesserte die Vortragsstücke immer weiter.

50-jähriges Jubiläum

Im Jahr 2018 feiert die Jugendmusikschule St.Georgen-Furtwangen ihr    50-jähriges Bestehen. 1968 gründete Peter Dönneweg, der damals auch Musiklehrer am Gymnasium war, eine zunächst kleine Musikschule. Unter seiner Leitung wuchs und gedieh die Schule, zahlreiche Schülergenerationen haben hier ihre musikalische Ausbildung genossen. Etliche von ihnen unterrichten heute selbst an der Musikschule oder spielen in deutschen Orchestern. Die Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle und dem Gymnasium, an dem jedes Jahr einige Schüler Musikabitur ablegen, gewährleistet gute Resultate. Das Jugendsinfonieorchester wäre ohne die Ausbildung durch die Jugendmusikschule St.Georgen undenkbar.

Am Sonntag, den 18. März 2018 wird um 11 Uhr in der Stadthalle St.Georgen ein Festakt stattfinden, musikalisch umrahmt vom JSO. Dazu wollen wir jetzt schon ganz herzlich einladen.

Vom 13.-21. Oktober soll in der Musikschule eine ganze Festwoche mit unterschiedlichen Veranstaltungen stattfinden. Die Festwoche schließt mit einem Kinderkonzert, das auch in Furtwangen stattfinden soll. Am                10. November veranstaltet das „Tanzorchester Metropol“ einen Ballabend im Triberger Kurhaus, und am 28. Dezember 2018 kommen ehemalige Schüler nach St. Georgen und bereiten ein Konzert vor.

Erste Preise auf Bundesebene

Jugendmusikschüler sahnen beim Bundeswettbewerb ab !

Beim 54. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ welcher in den Pfingstferien in Paderborn stattfand, erspielten sich Sarah Schirmaier, Horn und Philipp Heine, Klarinette einen sensationellen 1. Preis. Die erfolgreichen Musiker werden von Takako Yamanoi und Bernd Rimbrecht unterrichtet. Die sechsköpfige Jury bestand aus Professoren und bekannten Instrumentalisten. Sven Morutzan, Klavier erhielt einen ausgezeichneten 3. Preis. Er wird von Sabine Pander unterrichtet. Angesichts der rund 130 Pianisten in seiner Wertungsgruppe, ist dieser Erfolg umso höher zu bewerten. Da Sven sich intensiv der Kirchenorgel widmet, ist neben der Schule, sein Übeaufwand enorm und bewundernswert. Für den Bundeswettbewerb kann man sich nur durch erste Preise beim Regional- und Landeswettbewerb qualifizieren. Sarah Schirmaier und Philipp Heine sollen im Herbst mit anderen Preisträgern aus dem Land Baden Württemberg in Stuttgart im Neuen Schloß geehrt werden.

Jugendmusikschüler beim Landeswettbewerb erfolgreich

Jugendmusikschüler beim Landeswettbewerb erfolgreich

Für den 54. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ welcher vor den Osterferien in Heidenheim an der Brenz stattfand und für die Schlagzeuger in Waldstetten, qualifizierten sich landesweit 1874 Teilnehmer. Erfreulicher Weise erspielten Schüler der Jugendmusikschule St.Georgen-Furtwangen sich eine Fahrkarte zum Bundeswettbewerb nach Paderborn. Der junge Pianist Sven Morutzan erhielt in einer riesigen Wertungsgruppe mit 80 Teilnehmern einen 1. Preis mit 23 Punkten. Svens Lehrerin Sabine Pander freut sich mit ihrem Schüler über die Qualifikation zum Bundeswettbewerb.

Die als Pianistin bekannte Sarah Schirmaier, beteiligte sich zum ersten Mal als Hornistin beim Wettbewerb. Auf Anhieb wurde Sarah mit zwei ersten Preisen mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb ausgezeichnet. Der Schulleiter Bernd Rimbrecht bezeichnet diesen Erfolg als „sensationell“. Die Hornlehrerin Takako Yamanoi ist ebenfalls über das Abschneiden ihrer Schülerin begeistert. In Wertung Holzblasinstrument/ Blechblasinstrument erhielt sie zusammen mit dem Klarinettisten Philipp Heine einen 1. Preis mit 23 Punkten. Philipp wird von Bernd Rimbrecht unterrichtet. Er leitet auch das Ensemble. Einen weiteren 1.Preis mit 24 Punkten und Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erhielt Sarah mit einem Horntrio, welche von Takako Yamanoi betreut wird. Die weiteren Hornistinnen des Trios sind Schüler der Musikschule Tuttlingen, wo Takako Yamanoi auch unterrichtet.

2 Schlagzeugschüler von Jens Willi erhielten erste Preise, sind aber für eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb noch zu jung. Konstantin Spath erhielt 24 von 25 möglichen Punkten. Hannes Hettich wurde mit einem 1. Preis mit 23 Punkten ausgezeichnet.

Mit 22 Punkten und einem 2.Preis fehlte Hannah Madita Fischer nur ein Punkt zum 1.Preis. Sie startete in der Wertung Gitarre (Pop). Lehrer ist Stephan Daniel Weisser.

Die Fagottschüler aus der Klasse von Slawomir Moleta waren in der Ensemblewertung erfolgreich. Das Fagotttrio mit: Lisa Allgaier, Katharina Dorer und Moritz Kitiratschky erhielten einen 2.Preis mit 21 Punkten. Das Fagottquartett: Julian Henger, Felix Böhm, Mathis Färber und Yannick Schädler bekamen einen guten 3. Preis mit 19 Punkten, mit der gleichen Bewertung wurde das Duo Simon Link, Klarinette und Julian Henger, Fagott ausgezeichnet. Das Duo wird von Bernd Rimbrecht geleitet.

Pressebild Landeswettbewerb – Kopie

Neues Musikschulhalbjahr ab 01. Oktober – Jetzt anmelden !

Am 01. Oktober 2018 beginnt das neue Musikschulhalbjahr.  Die Jugendmusikschule St.Georgen-Furtwangen bietet vom Vorschulkind bis zum Erwachsenen eine vielfältige Palette von Unterrichtsfächern. Das Angebot umfasst:

Klavier, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Harfe, Gesang/Stimmbildung, Querflöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Fagott, Waldhorn, Trompete, Tenorhorn, Posaune, Schlagzeug/Pauken, Konzertgitarre, Mandoline, E-Gitarre, E-Bass, Keyboard, Akkordeon, Tuba und Jazz-Klavier.

Fortgeschrittene Schüler können ihre Fähigkeiten in einem der vielen Ensembles oder dem Jugendsinfonieorchester einbringen. JMS-Schüler werden bestens auf das Musikabitur oder den Wettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereitet. Viele Kinder aus den Musikvereinen werden in der Musikschule ausgebildet.

Die Geschäftsstelle der Jugendmusikschule ist für Anmeldungen unter der Telefon-Nr. 07724-4968 oder per email jms@jugendmusikschulen.de zu erreichen.