Willkommen

Sehr geehrte Eltern, 
liebe Schülerinnen und Schüler, 

 

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir ab Montag, 18.05.2020 den Einzelunterricht in Präsenzform für die Streich-, Schlag-, Tasten- und Zupfinstrumente wieder aufnehmen können. 

Der Unterricht für Bläser und Sänger darf vorerst noch nicht wieder als Präsenzunterricht angeboten werden, aber wir hoffen, dass hier bald eine Lockerung ausgesprochen wird.  

Um Ihnen, Ihren Kindern und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den derzeit nötigen Schutz zu geben, haben wir einen Hygieneplan erstellt, den Sie in ausführlicher Form hier nachlesen können. Er basiert auf den Hygienehinweisen für Schulen in Baden-Württemberg (herausgegeben durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport) und weiteren spezifischeren Vorgaben durch den Verband der Musikschulen. 

Hier ein Auszug mit den wichtigsten Regelungen: 

 

  • Zutritt zum Unterrichtsgebäude haben nur Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendmusikschule St. Georgen-Furtwangen (Ausnahme nur in begründeten Einzelfällen).
  • Im gesamten Unterrichtsgebäude besteht die Pflicht, eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Kinder ab 6 Jahren) – auch während des Unterrichts!
  • Nach dem Betreten des Gebäudes bitte Hände waschen!
  • Vor dem Unterrichtszimmer bitte warten, bis die Lehrkraft die Schülerin/den Schüler hereinbittet.
  • Nach dem Unterricht das Gebäude bitte zügig verlassen.
  • Auf den Gängen/im Treppenhaus bitte 1,50 m Abstand zu anderen Personen einhalten.
  • Da die Schülerin/der Schüler sich nur sehr begrenzte Zeit im Unterrichtsgebäude aufhält, bitten wir darum, nach Möglichkeit eine Toilettenbenutzung zu vermeiden. 
  • Bei sämtlichen Krankheitsanzeichen lassen Sie Ihr Kind bitte nicht zum Präsenzunterricht gehen. Dies sollte auch unabhängig von Covid-19 eine Selbstverständlichkeit sein.
  • Bitte bringen/schicken Sie Ihr Kind so zeitnah zum Unterricht, dass längere Wartezeiten im Gebäude vermieden werden.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Elias Zuckschwerdt, Schulleiter

 

 

 

Liebe Eltern,

unser dringendster Wunsch ist es, Ihren Kindern weiterhin zu ermöglichen, Unterricht für ihr Instrument zu erhalten und zu verhindern, dass durch die Schulschließung die musikalische Entwicklung über einige Wochen stagnieren muss.
Bereits in den beiden Wochen vor den Osterferien haben die Lehrkräfte der Musikschule daher Fernunterricht über verschiedene Kommunikationsmedien angeboten. Nahezu alle Schülerinnen und Schüler im Einzelunterricht wurden so erreicht. Besonders haben wir uns über die vielen sehr positiven Rückmeldungen Ihrerseits gefreut. Der Fernunterricht ist mehr als eine Notlösung: er ermöglicht nicht nur den kontinuierlichen Kontakt zwischen Lehrer und Schüler, sondern auch die fortlaufende Arbeit an der Unterrichtsliteratur, Vermittlung neuer Inhalte und konkrete Hilfestellung bei Schwierigkeiten.

Durch die neue Landesverordnung ist der Präsenzunterricht an Musikschulen mindestens bis zum 03.05.2020 untersagt. Bis zur Schulöffnung bieten wir daher den alternativen Instrumentalunterricht weiter als Ersatz an. Den aktuellen Elternbrief mit weiteren Informationen dazu finden Sie hier. Einen weiteren Elternbrief für Schüler aus den Bereichen Musikgarten, musikalische Früherziehung, Musik-AG und Kinderchor finden Sie hier.
Unser Landesverband der Musikschulen Baden-Württemberg bemüht sich intensiv darum, dass sobald wie möglich zumindest für Einzelunterricht und Kleinstgruppen der Präsenzunterricht wieder erlaubt wird (unter strenger Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften).

Das Angebot der alternativen Unterrichtskonzepte kommt nicht für alle Unterrichtsformen und Schüler in gleicher Form infrage. Sollte weder Fernunterricht noch eine angemessene Anzahl von Nachholstunden für Ihr Kind möglich sein, bemüht sich die JMS selbstverständlich darum, zu einem späteren Zeitpunkt eine anteilige Gebührenrückerstattung machen zu können.
Alle Musikschulen im Land befinden sich in ähnlicher Situation. Gemeinsam mit unserem Landesverband arbeiten wir daran, entsprechende Landesmittel zur finanziellen Unterstützung so bald wie möglich zu erhalten.
Wir bitten Sie daher um Geduld bis zur Klärung dieser Situation. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Unterrichtsgebühren vorerst wie gewohnt einziehen, um finanzielle Engpässe zu vermeiden und handlungsfähig zu bleiben.

Vielen Dank!